Futures - Terminkontrakte

Futures
© Stefanie Angele | Dreamstime.com
Standardisierte Terminkontrakte werden Futures genannt und sind eng mit den Optionsscheinen verwandt. Am beliebtesten sind solche Futures auf Börsenindizes, um sein Portfolio abzusichern. Wer in Futures investiert, erwirbt damit das Recht, den Basiswert zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Wie bei Optionen haben Futures in der Regel eine bestimmte Laufzeit. Anders als bei Optionsscheinen, findet am Ende der Laufzeit allerdings keine Lieferung von Waren, Basiswerten, usw. statt, sondern in der Regel ein Barausgleich.
Futures sind eine relativ gute Möglichkeit, bei einem geringen finanziellen Einsatz sehr viel Kapital zu bewegen. Um einen Future-Kontrakt zu kaufen, muss bei der jeweiligen Bank nur ein kleiner Betrag, die so genannte
Sicherheitsmarge, hinterlegt werden. Allerdings sollte man die Risiken, welche man beim Handel mit Futures eingeht, niemals unterschätzen. Bei der Spekulation kann es schnell zu grossen Verlusten kommen. Wenn man zum Beispiel ein Kapital in Höhe von CHF 5'000 einsetzt und der SMI Future sich nur um 200 Punkte in die entgegengesetzte Richtung bewegt als spekuliert, kann dies genügen, um das komplett eingesetzte Kapital zu vernichten. Sofern der SMI-Future noch weiter fällt der steigt, ist der Inhaber dazu verpflichtet, weiteres Geld zu investieren, damit er seine Position halten kann.
Um für einen geregelten Handel mit Futures zu sorgen, gibt es einige Voraussetzungen, welche man erfüllen muss. Da man einen Vertrag mit einer anderen Partei eingeht, ist man dazu verpflichtet, seine Leistung zu erbringen. Ein Future oder Termin Kontrakt setzt sich immer aus der Lieferung beziehungsweise der Abnahme eines genau bestimmten Vertragsgegenstandes, den so genannten Basiswert, in einer bestimmten Menge, der Kontraktgrösse, und Qualität, zu einem fixen Zeitpunkt, sowie zu einem bereits bei Vertragsabschluss festgelegten Preis zusammen.
Die Handelskosten sind gering, ausserdem ist der Markt leicht zugänglich. Im Gegensatz zu anderen Anlageformen werden bei Futures keine Kosten in Form von Prämien fällig. Käufer und Verkäufer erhalten die gleichen Rechte und Pflichten. Dies ist ein grosser Unterschied zu den ebenfalls an Börsen gehandelten Optionen. Um die Sicherheit beider Parteien zu gewährleisten, müssen sowohl Käufer als auch Verkäufer eine Vorschusszahlung leisten. Da es sich hierbei um eine Sicherheitsleistung handelt, wird diese Zahlung oft auch als Einschusszahlung bezeichnet.